Chev.Dr.med.dent. Wolfgang W.W.Panthenius
Chev. Martin W.W.J.Panthenius
Hier gehts zu maerklin.com!
Meine Praxis
Biographie
Ratgeber
Burkina Faso e.V.
Zu mir
Maliwo
Im sechsten Jahr den sechsten bleibenden Zahn!
20 Milchzähne bekommt jedes Kind.


Und zwar wenn man von der Gesichtsmitte aus fünf nach rechts oben und unten. Meinen kleinen Patienten erkläre ich immer, daß uns der liebe Gott die Milchzähne vor den bleibenden gibt, damit wir mit diesen das Zähneputzen lernen können. Wenn wir dann richtig gelernt haben zu putzen, bekommen wir die Bleibenden. Man sollte die Babys ruhig schon in der Trageliege zum Zahnarztbesuch mitbringen, damit sich das Kind an das Umfeld, die Geräusche gewöhnt. Sie helfen dadurch sich beim Zähneputzen und dem Kind, weil es die Angst vor dem Zahnarzt verliert. Dabei sei noch eines erwähnt, es ist in der ersten Zeit nicht wichtig, mit welcher Zahnpasta das Kind die Zähne putzt und wenn sie nach "ostchinesischer Heidelbeere" schmeckt. Wichtig ist, daß das Kind putzt oder so tut als wenn es putzt. Es gewöhnt sich daran einen Gegenstand in den Mund zu nehmen. Gerade wenn das Gebiß wechselt, sollte man oft zum Zahnarzt gehen, damit keine Restwurzeln oder Teilchen in den Wunden bleiben, die die neuen Zähne fehlleiten würden. Es ist wichtig, denn die zweiten Zähne sollen ein Leben lang halten.
  Ratgeber der Zahnarztpraxis
Dr.med.dent. W.W.W. Panthenius




Themen und Berichte

Rund um Ihre Zähne
- Homöopathie gegen Zahnschmerz
- Die Zahnentwicklung
- Zahnpflege beginnt im Babyalter
- 20 Milchzähne bekommt das Kind
- Flouridtabletten bis zum 16 Jahr
- Nach der Operation

Umwelt / Recycling
- Das STATT Konzept

Pressemitteilungen
- Entsorgung von Bohrerrückständen

Nützliche Links
- folgen noch